Dienstag, 11. September 2012

Wochenende bei der Firma Zweigart in Sindelfingen

 
Die Firma Zweigart hat ihre Kunden zum 135 jährigen Jubiläum eingeladen.
Bettina und ich waren uns schnell einig: Da wollen wir hin.
Am Freitag war es dann soweit. Um halb zehn stand Bettina vor meiner Tür, schnell wurden meine sieben Sachen eingeladen und auf gings.

In Hasselberg legten wir die 1. Rast ein. Schaut euch mal den Himmel an. Es war herrlich.

Nach 560 km und gefühlten 125 Baustellen trafen wir dann so gegen halb fünf in unserem Hotel in Maichingen ein. Zur Erholung gings dann gleich ins Hallenbad, ne Runde schwimmen und ausruhen.
Danach stand der örtliche Ikea auf dem Programm. Mal sehen was die da für "Ditte" haben.

Ziemlich hungrig kehrten wir dann ins Hotel zurück und ich aß die ersten Maultaschen meines Lebens.
Lecker 
Der Samstag begann mit einem tollen Frühstück
und so gegen 10.00 machten wir uns dann auf den Weg zur Firma Zweigart
ziemlich unscheinbare "Lagerhallen" erwarteten uns von außen....aaaaber drinnen im Lager....WOW
ich bin jetzt noch sprachlos
prall gefüllte Regale mit Handarbeitsstoffen. Die waren ja nicht sooo interessant aber was jetzt kommt lässt jedes Quilterinnen Herz höher schlagen.
Alles Patchworkstoffe
Das Paradies und am liebsten hätten wir drin gebadet :))
Ein paar dieser Stoffe waren so aufdringlich, dass wir uns schließlich entschlossen sie mit nach Hause zu nehmen.
Nach Leberkäs und Spätzle zum Mittag nahmen wir an einem Taschen Workshop teil.
Bettina hat eine lavendelfarbene genäht - meine ist die Schwarze.
Mittlerweile blicke ich ja auf 16 Jahre Patchwork zurück und ich dachte ich könnte es, aber eine kleine Matte und ein mehr als stumpfer Rollschneider (für mich ein technischer Rückschritt gg) brachten mich ziemlich durcheinander, so dass ich es doch tatsächlich nicht schaffte 20 x20 cm große Quadrate zuzuschneiden. Irgendwie hatten die 10 Quadrate alle ein anderes Maß - wie peinlich. Vorzeigbar ist das Täschchen dank der Pfusch Erfahrung aber dennoch.
Im Anschluss an diesen kleinen Workshop machten wir eine Betriebsbesichtigung. Der Chef persönlich führte uns durch den Betrieb. Dort werden doch tatsächlich die Handarbeitsstoffe noch selbst gewoben. Wir sahen wie Stramine, Aida und Jacquard entstanden. Wir hatten extra um eine "kurze" Führung gebeten, hatten wir doch von einer anderen Gruppe gehört sie wären 2,5 Std durch den Betrieb gelaufen, denn der lange Tag machte sich so langsam in den Füßen bemerkbar.
Nach 1,5 Std waren wir durch und nahmen nochmal in der Kantine platz um den Tag mit einem schwäbischen Kalt Warmen Buffet ausklingen zu lassen.
Es war ein schöner Tag!
Am Sonntag nach dem Frühstück machten wir uns dann auf den Heimweg.
Diesmal führte ich eine "Baustellen Strichliste". Die gefühlten 125 Baustellen waren in Wirklichkeit "nur" 22.
Das macht statistisch eine Baustelle pro 25 km.
So gegen halb fünf war ich dann wieder zu Hause.
Natürlich wurden die Stoffe gleich ausgepackt und ausgiebig durchgestreichelt. Ich mus mich ja leider wieder von ihnen trennen.
Ihr könnt sie dann am Samstag - dem Tag unserer  Ausstellung- bei mir bewundern und natürlich auch kaufen.
Jetzt muss ich aber dringend an die Maschine. Es gibt noch viel zu tun.
Bis demnächst
Maja 








Kommentare:

Bettina hat gesagt…

Oh ja, es war wirklich ein tolles Wochenende. Und man gut, dass die Firma Zweigart nicht gleich um die Ecke ist, sonst können wir bald Bankrott anmelden.
Heute Mittag gibts bei uns leckere Maultaschen, hihi.
Maja hat ihre bei mir im Auto liegen lassen und deshalb kann sie ihre noch nicht essen, selber schuld...

Kunzfrau hat gesagt…

Wow wie till! Das wpürde ich ja auch gerne mal sehen!
Machen die das jedes Jahr? Und dann immer zur gleichen Zeit?

Gruß Marion